Thalia Kino Bous

"Unser Kino"

Warum „Unser“ Kino fragen Sie sich, gehört das der Gemeinde Bous?

Nein, aber die Gemeinde wie sicherlich jeder Bouser ist stolz, solch ein Kino im Ort zu haben, daher „unser Kino“. Nun zur Historie und der Gegenwart des Kinos.

Kino in Bous ist seit jeher eng mit der Familie Martin verbunden.
Bereits 1924 wurde hier von Peter Martin, dem Großvater des heutigen Kinomachers, das erste Kino eröffnet: Das Union-Theater in der Kirchstraße. Heute befindet sich in dem Gebäude die Gaststätte „Zum Fränzje“.
Aber schon vorher hatte man Stummfilme im Saal des Petrihofs gezeigt.
Am 27. Mai 1957 eröffnete dann der Sohn von Peter Martin, Herbert Martin, in der Saarbrücker Straße in der Nähe des Bahnhofs das Thalia-Kino. Damals hatte das Kino über 450 Sitzplätze. Nach zahlreichen Umbauten und Renovierungen wurde der Kinosaal auf 141 bequeme Sessel reduziert.

Dank dem großzügigen Abstand zwischen den einzeln abgetrennten Reihen genießen die Besucher eine sehr große Beinfreiheit, und durch das starke Gefälle im Saal eine ungetrübte Sicht.
Anlässlich des 50 jährigen Jubiläums fand im Mai 2007 eine große Renovierung statt. Die Arkaden im Eingangsbereich und das Foyer des Kinos wurden neu gestaltet. Im Kinosaal sind die Bodenbeläge, die Wandbespannung und insbesondere die Beleuchtung erneuert worden, die Thekenbeleuchtung wurde modifiziert. Außerdem fand eine grundlegende Renovierung der Toilettenräume im Kinosaal statt.

Im Mai 2011 wurde dann auf digitale Projektion, mit der Möglichkeit Filme in 3D zu zeigen, umgestellt.
Im Oktober 2013 wurde der neben dem Kino befindliche Parkplatz von der Gemeinde Bous gekauft. Auf diesem Grundstück entstanden in nur 9 ½ Monaten Bauzeit zwei weitere Kinosäle mit 120 und 58 Sitzplätzen.

Zusätzlich wurden weitere Toilettenanlagen insbesondere ein Behinderten-WC errichtet. Barrierefreiheit wird bei uns groß geschrieben! Alle Kinosäle sind mit einem Rollstuhl zu erreichen.

Das Kino befindet sich nach wie vor im Familienbesitz und es wird großen Wert auf ein abwechslungsreiches Programm gelegt. So werden Filme im Bundesstart gezeigt. Ebenfalls kann das anspruchsvolle Publikum Arthaus-Kino erleben. Zusätzlich stehen ein bis zwei Kinder- bzw. Jugendfilme auf dem Programm.

Neben dem traditionellen Kino-Programm hat sich Familie Martin auch der Kunst im Kino verschrieben. Peter Martin, selbst begeisterter Musiker, engagiert in unregelmäßigen Abständen aber beständig Musiker und Bands ganz verschiedene Stilrichtungen. Der bekannteste Musiker, der jedoch hauptsächlich zur Lesung seines Buches vor Ort war ….. niemand anderes als Wolfgang Niedecken von BAP.

Auf der Webseite des Thalia finden Sie jede Woche das aktuelle Kinoprogramm, die Eintrittspreise für die einzelnen Vorstellungen und jede Menge Informationen zu den Filmen sowie die Möglichkeit, ihre Plätze mit Sitzplatzauswahl zu reservieren bzw. online zu kaufen. Haben wir Ihre Interesse geweckt, dann klicken Sie hier zum Thalia.

Thalia Lichtspiele Bous, Saarbrücker Straße, Bous, Deutschland


Anfahrt

Impressionen des Bouser Kinos

zu sehen ist die neue Außenfront des Thalia Kino Bous
zu sehen ist der große Kinosaal im Thalia Kino Bous
zu sehen ist die neue Theke im Bistro Thalia Bous
zu sehen ist das Logo des Thalia Kino Bous
zu sehen ist ein Plakat sowie die Widmung von Wolfgang Niedecken, dem Säenger der Gruppe BAP, im goldenen Buch der Gemeinde Bous.
zu sehen ist Wolfgang Niedecken bei der Lesung im Thalia Bous
zu sehen ist die Widmung mit dem Text: In Bous steht ja bekanntlich das jemuetlichste Kino der Welt, Glueckwunsch
Wolfgang Niedecken, Bess demnaechst
man sieht Wolfgang Niedecken bei der Autogrammstunde inmitten von Patrick Kerwer (Initiator der Veranstaltung) Buergermeister Stefan Louis, Kinoinhaber Peter Martin sowie den Buergermeistern aus Ensdorf, Thomas Hartz und Schwalbach Hans Joachim Neumeyer
Kontakt
Formularcenter
Öffnungszeiten
Facebook