Zweckverband Verwertung Grünabfälle – Der Wertstoffhof

Der Zweckverband für die Verwertung von Grünabfällen wurde im Jahre 2001 von den Gemeinden Ensdorf, Bous und Schwalbach gegründet. Ziel dieses gemeinsamen Baus und Betriebs einer Kompostieranlage war die Kostenreduzierung der vorher von allen drei Gemeinden selbst betriebenen Kompostieranlagen.

War anfangs das Konzept noch lediglich auf die Annahme von Grünschnitt ausgelegt, so stellte sich nach Monaten schnell heraus, dass auch ein enormer Bedarf für die Annahme von Wertstoffen bestand. Diesem trug man Rechnung, indem man statt der ursprünglich geplanten Grünschnitt-Annahmestelle nun einen gemeinsamen Wertstoffhof plante.
Mittlerweile kann auf dem Wertstoffhof fast alles mit Ausnahme von Haus- und Sondermüll (letzteres nur zu den monatlichen Ökomobil-Terminen) abgegeben werden.

Auch die Bürgerinnen und Bürger anderer Gemeinden können den Wertstoffhof nutzen – mit einer Ausnahme:

Die Anlieferung von Grünschnitt ist nur den Bürgerinnen und Bürgern der drei Zweckverbands-Gemeinden vorbehalten. Hierzu ist erforderlich, dass sich die Kunden mittels Personalausweis als Bürger/innen aus Ensdorf, Bous oder Schwalbach zu erkennen geben.

In den Jahren 2009/2010 wurde der Wertstoffhof in ein Wertstoffzentrum des EVS umgewandelt; er wird jedoch weiterhin von der Gemeinde Ensdorf betrieben. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Gemeinde Ensdorf durch Frau Blaes (hier).

EVS Wertstoff-Zentrum Ensdorf/Bous/Schwalbach, Am Schwalbacher Berg, Ensdorf, Deutschland


Anfahrt

Zweckverband Verwertung Grünabfälle – Der Wertstoffhof

Achtung - Aktuelle Informationen zum Wertstoffzentrum

Auch weiterhin Einschränkungen auf dem EVS Wertstoffzentrum

 

Seit einem halben Jahr können Privathaushalte wieder trotz Corona auf dem Wertstoffhof Am Schwalbacher Berg zu den üblichen Öffnungszeiten und ohne Terminvergabe anliefern.

Vor allem zu Beginn der Öffnungszeiten ist der Ansturm noch immer recht groß. Bitte diese Zeit nach Möglichkeit meiden! Entsteht eine Warteschlange längs der Straße, so werden die Kunden gebeten, sich möglichst weit rechts (unter Nutzung des Grünstreifens) einzuordnen, um den fließenden Verkehr nicht zu behindern.

Bitte beachten Sie auch die folgenden, z.T. Corona-bedingt weiterhin bestehenden Einschränkungen: 

  • Um die Aufenthaltsdauer der einzelnen Kunden möglichst kurz zu gestalten, werden pro Anlieferung nicht mehr als 2 verschiedene Fraktionen Das heißt z.B. Sperrmüll+Bauschutt, Elektrogeräte+Grünschnitt, Baumischabfälle+Altreifen, Kartonagen+Altholz….
  • Die Anzahl der Anlieferer ist begrenzt: Es dürfen 10 Fahrzeuge gleichzeitig auf das Gelände. Bitte zügig entladen und das Gelände verlassen!
  • Abfälle müssen sichtbar vorsortiert angeliefert werden, da eine Trennung der verschiedenen Fraktionen nicht erst auf der Anlage vorgenommen werden kann!
  • Unsortierte Anlieferungen (z.B. Haushaltsauflösungen) bitte direkt auf der AVA in Velsen anliefern, größere Bauschuttmengen auf der Bauschuttdeponie.
  • Es werden keine Anlieferungen durch Gewerbetreibende angenommen!
  • Bitte beachten Sie die Mengenbegrenzungen bei Sperrmüll (2 m³), Baumischabfällen und Bauschutt (jeweils 1 m³)!
  • Die Hygiene- und Abstandsregeln (Minimum 2m) sind vor und auf der Anlage einzuhalten. Bitte gehen Sie rücksichtsvoll miteinander um!
  • Es sind max. 2 Insassen pro PKW erlaubt. Kinder müssen im Fahrzeug bleiben.
  • Das Fahrzeug darf nur zur Anmeldung/Kontrolle und zum Entladen verlassen werden. Es erfolgt keine Hilfestellung beim Entladen.
  • Sonderabfälle werden nur an den Ökomobilterminen angenommen (21. November von 13.00 bis 15.15 Uhr und 11. Dezember von 11.00 bis 13.15 Uhr angenommen.
  • Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten.
  • Entsorgerfahrzeuge (Tausch von Containern) haben Vorrang bei der Ein- und Ausfahrt.

 

Kontakt
Formularcenter
Öffnungszeiten
Facebook